More

    Noir Chronicles: City of Crime Review

    Der letzte Titel des Entwicklers Artifex Mundi unterschied sich von seiner üblichen Ausgabe, mit einer Geschichte, die vollständig durch Bilder erzählt wurde, verschiedene Levels und ein vereinfachtes Point-and-Click-Gameplay, das es zu einem Spiel für die ganze Familie machte. Nach diesem Hauch frischer Luft kehrt Noir Chronicles: City of Crime zu dem üblichen Rezept von lässigem Wimmelbild-Gameplay zurück, das mit Rätsellösungen durchsetzt ist. Während das Spiel sicherlich wie beabsichtigt funktioniert, mit sich wiederholenden Rätseln, minderwertiger Produktion und einigen anderen Problemen, beginnt man sich zu fragen, ob Artifex Mundi seiner eigenen Formel müde wird.

    Es ist schon eine Weile her, dass wir eine Rezension mit „Es war eine dunkle und stürmische Nacht“ beginnen konnten, aber obwohl das Spiel unabhängig von allen anderen ist, erscheint die typische Einstellung, wenn die Intro-Zwischensequenz einsetzt. Ein anonymes Der Auftragsmörder wird angewiesen, eine Frau namens Barbara aus unbekannten Gründen zu töten. Sie ist die Ex-Partnerin des Privatdetektivs Alfred Fox, und als der Auftragsmörder vor ihrer Tür steht, ist er der Erste, den sie um Hilfe ruft. Fox eilt zum Tatort und die Spieler beginnen das Spiel an den Toren vor dem Haus und fragen sich, ob er zu spät ist, um sie zu retten.

    Fox scheint bemerkenswert ruhig, sogar apathisch für jemanden, der versucht, einen Mord zu verhindern. Leider ist dies ein gemeinsames Thema bei allen Charakteren, denen Sie begegnen werden. Obwohl diese Spiele sowieso nicht für ihre großartige Sprachausgabe bekannt sind, klingen die Darsteller dieses Titels bestenfalls so, als würden sie aus einem Drehbuch lesen und im schlimmsten Fall völlig gelangweilt. Zumindest können wir dem Protagonisten dieses Mal ein Gesicht geben, da er mehrmals auf dem Bildschirm erscheint – vielleicht zu oft, da die Zwischensequenzen davon besessen sind, sich so weit wie möglich auf sein Gesicht zu konzentrieren – aber er ist eher ein Mittel, um das Spiel voranzutreiben eher als ein interessanter Charakter, den es wert ist, kennengelernt zu werden.

    Conrad ist einer der interessanteren Charaktere
    Die Geschichte des Spiels ist unglaublich linear mit maximal drei Orten, die gleichzeitig verfügbar sind, bevor Fox in ein neues Gebiet umzieht. Dies macht das Storytelling unglaublich effizient mit wenig Backtracking und ohne wiederverwendete Szenen. Daher beträgt die Zeit zum Durchspielen der Geschichte etwa 3-4 Stunden, um ohne Anleitung abzuschließen. Diese Schätzung beinhaltet die Zeit, die für die Suche nach den Sammlerstücken aufgewendet wurde, eine Auswahl an Fuß- und Handabdrücken mit gelegentlich eingeworfenen Fingerabdrücken. Sie sind in den meisten Fällen ziemlich offensichtlich und stellen keine große Herausforderung dar. Wenn Sie jedoch eine von ihnen verpassen, müssen Sie ein völlig neues Durchspielen beginnen, um sie abzurufen.

    Das Gameplay ist immer der bessere Teil eines Artifex Mundi-Titels. Ohne magische Kräfte, auf die er sich verlassen kann, muss Fox auf andere Fähigkeiten zurückgreifen, um ihn durchzubringen. Die erste davon ist der Faustkampf, der ursprünglich als Memory-Spiel eingeführt wurde, bei dem die Spieler die gezeigte Sequenz abgleichen – es ist das Äquivalent zu den Runenkämpfen. Diese funktionieren gut genug, abgesehen von einem bizarren Rätsel, bei dem die Spieler die Reihenfolge festlegen, anstatt sie zu wiederholen. Das Problem ist, dass es eine richtige Reihenfolge gibt, aber keine Hinweise, und dies führt dazu, dass zufällig Tasten gedrückt werden, bis Sie über die Antwort stolpern. Klare Anweisungen und Hinweise werden normalerweise mit jedem ihrer Rätsel geliefert und dies ist ein seltener Moment, in dem der Entwickler den Überblick verliert.

    Wenn es Hinweise für dieses Rätsel gibt, kann ich sie immer noch nicht sehen
    Die zweite Fähigkeit, die Fox besitzt, ist das Verhör. Er ist am empfangenden Ende des ersten Rätsels, bei dem die Spieler stattdessen die Fragen eines anderen Charakters basierend auf den Ereignissen beantworten müssen, die sie erlebt haben, und es ist ein vielversprechender Anfang, da diese Rätsel das Potenzial haben, die besten im Spiel zu sein. Schade, dass sie dann scheinbar vergessen werden und nur noch einmal in einem vereinfachten Format erscheinen und die Spieler nicht in der Lage sind, ihre eigenen Abzüge zu machen. Es gibt zwei andere Arten von sich wiederholenden Minispielen, und es fühlt sich an, als ob dem Entwickler während des Spiels die Ideen ausgegangen sind und er darauf zurückgegriffen hat, sie zu recyceln, um die Lücken zu schließen. Mit Ausnahme des obigen Beispiels funktionieren die Minispiele jedoch alle wie beabsichtigt und geben diesen Gehirnzellen eine Weile etwas zu tun.

    Die Wimmelbildspiele kehren in Hülle und Fülle zurück, wobei Wortlisten, Bilderlisten und fragmentierte Objektspiele alle eine herausragende Rolle spielen. Es gibt sogar ein Vorkommen des letzten Spieltyps, bei dem Spieler Objekte verwenden, die sie finden, um weitere Hinweise zu finden. Es sind keine Hitbox-Probleme zu finden, obwohl die Wortlisten einige Übersetzungsprobleme beinhalten, die nur eine geringfügige Unannehmlichkeit darstellen, aber dennoch klar genug sind, um keine Verwirrung zu stiften. Sowohl bei den Wimmelbildspielen als auch bei den anderen Rätseln gibt es das Hinweissystem, wenn Sie nicht weiterkommen. Dies sollten Sie jedoch vermeiden, wenn Sie alle Errungenschaften des Spiels erzielen möchten. Wie bei den letzten Titeln gibt es keine Alternative zu den Wimmelbildspielen wie Mahjong oder Domino.

    Sie fragen sich, wie der Besitz der Leute so desorganisiert werden konnte
    Das Spiel enthält ein Bonuskapitel, das fünf Jahre vor den Ereignissen des Hauptspiels spielt und die Geschichte erzählt, wie Fox seinen Karriereweg wählte. Trotzdem können alle Erfolge in einem einzigen Durchspielen der Hauptkampagne verdient werden, und diejenigen, die nur nach Gamerscore suchen, werden das Bonuskapitel wahrscheinlich ignorieren. Wie üblich gibt es mehrere geschichtenbezogene Erfolge, die man nicht verpassen sollte. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie im Schwierigkeitsgrad Experte spielen, alle Sammlerstücke des Spiels finden, sowohl mit den Minispielen als auch mit Wimmelbildszenen ziemlich effizient sein und keine Hinweise oder Sprünge verwenden. Keine dieser Errungenschaften wird eine große Herausforderung darstellen.

    Zusammenfassung

    Noir Chronicles: City of Crime kehrt zu Artifex Mundis üblicher Formel aus lässigen Wimmelbildszenen und Rätsellösungen zurück, mit einer unabhängigen Geschichte, die auf eigenen Füßen stehen soll. Das Problem ist, dass es von einer glanzlosen Sprachausgabe und einem uninteressanten Protagonisten enttäuscht wird, dessen Fähigkeiten nie wirklich eine Chance haben, zu glänzen. Tatsächlich scheinen die üblichen Standards der Entwickler ein wenig verrutscht zu sein, da einige Rätsel nicht so gut funktionieren, wie sie sollten, und Wiederholungen scheinen darauf hinzudeuten, dass einem Entwickler möglicherweise die Ideen ausgehen. Wenn Sie die anderen Titel des Entwicklers gespielt haben, ist dieser Titel nicht anders; es funktioniert weitgehend wie beabsichtigt und bietet immer noch eine schnelle Gamerscore-Korrektur, wenn Sie danach suchen. Wenn Sie neu in der Ausgabe des Entwicklers sind, ist das Spiel zwar ein anständiger Einstiegspunkt für Neulinge im Genre, aber es ist nicht ihre beste Arbeit. Mit Noir Chronicles: City of Crime hat Artifex Mundi aus dir ein Abenteuerspiel gemacht, das du ablehnen kannst.

    Leave A Reply

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein